Meine kleine Gartenlaube


Seit Anfang des Jahres habe ich ja einen "neuen" Schrebergarten. Das Schönste daran ist, dass er mit dem Fahrrad innerhalb von 5 Minuten zu erreichen ist. So konnten wir ihn diesen Sommer täglich nutzen, haben ganz viel Obst und Gemüse angebaut und hatten auch ganz viel Zeit zum Faulenzen.


Was mir auch sehr gut im neuen Garten gefällt, ist meine kleine Gartenlaube. Im alten Garten war die Laube recht groß, aber auch recht düster, da sie dunkel vertäfelt war.
Die neue Laube ist kleiner, hat aber drei Fenster und die Wände sind tapeziert. Als ich den Garten Anfang des Jahres übernommen habe, hatte ich mir gleich vorgenommen, die Laube schnellstmöglich neu zu tapezieren. Die Tapeten waren schon älter und lösten sich teilweise von den Wänden.
Hoch motiviert fing ich dann auch schon im März an, Tapeten abzureißen. Dann kam aber irgendwie immer etwas dazwischen ... erst war es kalt und regnerisch, dann war im Garten viel zu tun, tja, und dann kam die große Hitze und meine Lust zu Tapezieren war gleich null.
Doch nun im Urlaub habe ich mich endlich aufgerafft, einen Tag lang die restlichen Tapeten abgerissen und dann zum ersten Mal in meinem Leben tapeziert. Ich habe mich für Vliestapeten entschieden. Das schien mir am einfachsten. Die Wände sind aus so dunklen Holzplatten (wie die Rückwände von Schränken) und ich war mir nicht sicher, ob das wirklich hält und nicht dunkel durchschimmert. Aber bis jetzt halten die Tapeten und es schimmert auch nichts durch.


Es gibt eine kleine Küchenzeile in der Laube. Die Schränke sind noch von der Vorbesitzerin und bei Gelegenheit hätte ich gerne eine neue, durchgehende Arbeitsplatte. In unserer Kleingartenanlage gibt es keinen Strom. Deshalb habe ich einen Gaskocher. Die Gasflasche steht hinter dem Vorhang versteckt. Einen Wasseranschluss gibt es nicht in der Laube, der ist draußen im Garten. Aber das macht nichts, wenn ich Wasser brauche, kann ich mir schnell welches in den beiden Kesseln holen.
Links hinter dem Vorhang ist eine kleine Abstellecke. Dahinter stehen Stapelstühle, falls mal mehr Besuch kommt, die Sonnenschirme und alles, was nicht so im Weg stehen soll.


Gegenüber von der Küchenzeile ist noch ein schmales Stück Wand. Daran ist Platz für ein kleines Regal und darunter steht unser Grill.


Ansonsten ist noch Platz für einen Tisch und einen Stuhl, so dass ich bei schlechtem Wetter auch mal drinnen sitzen kann.


Für die Fenster, die Küchenzeile und die Abstellecke habe ich neue Vorhänge genäht. Ganz schlicht einfarbig sollten sie sein und so habe ich mich für blau entschieden. Die Aufhängevorrichtung war auch noch von der Vorbesitzerin dran und so habe ich die Gardinen dafür passend genäht.


Über dem Tisch hängt ein Bilderrahmen, bei dem ich die Rückwand und das Glas rausgenommen habe und dafür etwas Paketschnur gespannt habe. Nun können daran immer wieder wechselnde Postkarten hängen.


Ich bin sehr froh, das ich mich doch noch aufgerafft habe und die Laube endlich renoviert ist. Jedes Mal, wenn ich nun in den Garten komme, freue ich mich über den schönen, hellen Raum. Die Laube ist zwar recht einfach, aber sie erfüllt ihren Zweck und sie ist halt meine kleine Gartenlaube.


Verlinkt: Creadienstag

Kommentare

  1. Liebe Lilly,
    was denn? Das ist eine Gartenlaube?? Es gibt Leute, die wohnen noch nicht mal so schön ;-)
    Das ist einfach ein Traum!! Ein wirklich schönes Refugium, um sich auch mal zurückziehen zu können. Du hast es wirklich sehr schön eingerichtet, mit viel Liebe zum Detail. (Mir gefällt der Zierstich an der Gardine und dein Bilderrahmen besonders :)
    Kein Wunder, verbringt ihr soviel Zeit in eurem Schrebergarten!!....
    Ich wünsche dir/euch noch viele schöne Sonnenstunden.
    Sei herzlich gegrüßt

    Jeanne

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts